Chronik: Freiwillige Feuerwehr Murr

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir Cookies. Durch Bestätigen des Buttons "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung zu. Über den Button "Mehr" können Sie einzeln auswählen, welche Cookies Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner

Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Videos anzeigen
Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger

Data Recipients Infotext

  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen

Chronik der Feuerwehr Murr

Löscheimer aus Leder, Helm, die Saugfeuerspritze aus dem Jahr 1878, ein alter Hydrantenwagen, eine Feuerwehrstandarte und der Rest eines Pferdehalfters mit einer Messingplatte und der Aufschrift "MURR - 2. ROTT" samt Jahreszahl 1786 erinnern an die Geschichte der Feuerwehr, die 1878 mit dem Kronenwirt Karl Lämmle an der Spitze neu gegründet wurde. Am 15. Januar 1878, so ist in den Protokollen nachzulesen, beschloß der Gemeinderat "eine neue Fahrfeuerspritze neuer Construktion Saug-Feuerspritze auf Kosten der Gemeindepflege anzuschaffen". Schon am 25. Februar 1879 beschloß der Gemeinderat die entsprechende Einkleidung und Ausrüstung der Wehrmänner. Dabei durfte dann selbst der "weiße Haarbusch" für den Helm des Kommandanten nicht fehlen. Am 4. Februar 1884 wurde vom Verwaltungsrat die Neueinteilung der Wehr beschlossen und zwar folgendermaßen:

1. Steigabteilung 19 Mann,

  • 2. Zug Spritzenmannschaft zur neuen Spritze eingekleidet 17 Mann,
  • 3. Zug Mannschaft zur neuen Spritze nicht eingekleidet (Ablösung) 13 Mann,
  • 4. Zug Mannschaft zur alten Spritze 24 Mann,
  • 5. Zug Buttenträger und Wasserschöpfer 28 Mann
  • 6. Zug Rettungs-und Bewachungsmannschaft 21 Mann
  • 7. Zug Läutemannschaft 5 Mann.

Ferner wurde eingeteilt: Bespannungsführer vier Mann und als Feuerreiter vier Mann.

In Steinheim fand am 1. Mai 1893 eine Feuerwehrhauptübung statt. Durch Feuerreiter wurden die Feuerwehren von Erdmannhausen und Kleinbottwar sowie per Velozid (Fahrrad) diejenige von Murr herbeigerufen, "welche nach Verfluss von kurzer Zeit mit den nöthigen Gerätschaften und Spritzen auf dem markierten Brandplatze erschienen". Zu den Anschaffungen im 19. Jahrhundert, die für die damals rein bäuerliche Landgemeinde eine hohe Belastung bedeuteten, kam in den Jahren 1900 bis 1902 der Bau einer Hochdruckwasserleitung mit Hydranteneinrichtung, die bis zum Jahr 1915 wesentlich erweitert wurde. 1928 wurde dann eine mechanische 13-Meter Feuerwehrleiter der Firma Bachert beschafft.

In den ersten 50 Jahren Ihres Bestehens wurde die Wehr 53mal eingesetzt. Bemerkenswert dabei ist, daß die Feuerwehrmänner in dieser ganzen Zeitspanne nur zweimal durch einen blinden Alarm an die Geräte gerufen wurden. In den Jahren 1929, 1948, 1955 und 1968 wurde der Spritzenbestand modernisiert und motorisiert. Das Rapport- bzw. die Protokollbücher unserer Wehr aus den Jahren 1939 bis 1946 enthalten nur ein sachliche Eintragungen über Übungsstunden und kleinere Einsätze. Zwischen den Zeilen geschrieben steht aber, dass auch die Murrer Frauen, besonders in den letzten Kriegsjahren, ihre an den Fronten stehenden Männern ersetzten und vertreten mußten. Und sie taten es mit beispielhaftem Einsatz.

Von einem Großeinsatz unserer Wehr mit der Motorspritze bei einem durch Bombenangriff erfolgten Großbrand in Ingersheim soll noch berichtet werden, weil ja hierbei über Weinbergstaffeln hinauf besonders schwierige Löscharbeiten zu vollbringen waren, die den vollen körperlichen Einsatz aller Beteiligten erforderten. Murr selbst blieb während der Luftangriffe, außer einiger Brandbomben, die jedoch schnell abgelöscht werden konnten, und den vier großen Bombenkratern an der Häldenmühle, vor größeren Schäden verschont. Nach dem Krieg wurden zwei Sirenen und zwei Feuermelder installiert. Eine dritte Sirene konnte 1967 bei der Gastätte Ziegelhütte angebracht werden. Heute sind noch eine Sirene im Industriegebiet und eine auf dem Rathaus aktiv.

Besonders wichtig war die Fertigstellung des Feuerwehrgerätehauses an der Theodor-Heuss-Straße im Jahr 1966. Der Kostenaufwand betrag damals 50.000 Mark. Zuvor stand die Spritze im alten Rathaus, Kohleraum und Arrestlokal mußten einst weichen, um dort den Leiterwagen unterbringen zu können. Auch das kleine Häuschen neben der Kirche diente als Magazin. Diese wurde in in den 2000er abgerissen.

Im Juli 1975 veranstaltete die Wehr ihr erstes Sommernachtsfest um das Feuerwehrgerätehaus herum. Seitdem findet im Turnus von zwei Jahren dieses Fest statt.

Im Jahr 1977 wurde ein schweres Löschfahrzeug LF 8 der Feuerwehr übergeben. Hierzu schrieb die Ludwigsburger Kreiszeitung am 15. März 1977: "neues Fahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr Murr: Am vergangenen Samstag übergab der Bürgermeister der Wehr den Schlüssel für das neue Feuerwehrauto, ein schweres LF 8 mit 117PS Leistung und Allradantrieb, mit einem Gewicht von 7,5 t.Das Fahrzeug besitzt eine optimale Ausrüstung für eine Löschgruppe."
Durch die Gemeinde wurde im gleichen Jahr eine Funkalarmierungsanlage angeschafft. Weiter verbessert wurde die Ausrüstung der Wehr durch die Anschaffung eines Tanklöschfahrzeuges 16/25 in den Jahren 1979/1980. Ein Mannschaftstransportwagen konnte schließlich durch die finanzielle Hilfe einiger örtlicher Firmen im Mai 1983 übergeben werden.

Im Jahr 1986 wurde das neue Magazin im Lindenweg errichtet, in dem seitdem die Feuerwehr in modernen Räumlichkeiten untergebracht ist. Das Magazin besteht aus der Fahrzeughalle mit 4 Stellplätzen, einem Funkraum, Büro, sanitären Anlagen, Versammlungsraum. Am 27. Juni 1987 wurde das Feuerwehrmagazin an die Feuerwehr übergeben. Die Kosten beliefen sich damals auf 1,78 Millionen DM, wovon 400.000 DM aus Zuschüssen des Landes finanziert wurden. Der Wandel der Zeit ging auch an der Murrer Wehr nicht spurlos vorüber. Im Juni 1997 wurde erstmals eine Frau Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Murr.

1999
Im Oktober 1999 wurde dann eine Jugendabteilung unter Timo Simgen als Jugendfeuerwehrwart gegründet. Diese gehörten im Gründungsjahr rund 20 Jungen und Mädchen an. Auch heute spielt die Jugendfeuerwehr eine große Rolle in der Freizeitgestaltung der Jugendlichen und Nachwuchsgewinnung für die aktive Wehr. Nach Gründung der Jugendfeuerwehr wurde das Dachgeschoss mit einem Jugendraum durch Eigenleistung ausgebaut.

Im Rahmen einer von der Feuerwehr erstellten Gesamtkonzeption wurde vom Gemeinderat im Juli 2001 beschlossen, als Ersatz für das LF 8 ein neues LF 16TS zu beschaffen. Die Kosten für die Beschaffung beliefen sich auf 280.000 Euro, wovon 104.000 Euro vom Land bezuschusst worden sind. Das Fahrzeug wurde im Herbst 2001 ausgeliefert.

2009
Anfang des Jahres 2009 wurde mit dem Fahrzeugkonzept für die Ersatzbeschaffung des TLF 16/25 begonnen. Die Wahl viel auf ein Vorführfahrzeug der Firma BAI. Dieses wurde für 219.000 Euro erworben. Am 4. September 2010 konnte das neue TLF 20/40, im Rahmen des Sommernachtsfestes, in Dienst gestellt werden. Das Fahrzeug wurde durch eine Schauübung der Jugendfeuerwehr eingeweiht. Diese feierte gleichzeitig Ihr 10jähriges Bestehen. Nach 10 Jahren als Jugendfeuerwehrwart gab Timo Simgen das Amt an Julian Riedel weiter.

2015
Bei der Hauptversammlung 2015 der aktiven Feuerwehr werden Kommandant Marcus Leibbrandt und sein Stellvertreter Timo Simgen für weitere 5 Jahre wiedergewählt. Die neue integrierte Leitstelle für Rettungsdienst und Feuerwehr nimmt Ihren Betrieb in der Ludwigsburger Feuerwache auf.

Im Juli 2015 wird in der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Maximilian Fink zum neuen Jugendefeuerwart gewählt. Julian Riedel kann das Amt aus beruflichen Gründen leider nicht mehr ausüben.

2016
Im zweiten Halbjahr 2016 wurde der Funkraum technisch überholt. Der seit Bau des Magazins 1987 bestehende Funkraum wurde entkernt. Zwei moderne Funkarbeitsplätze, sowie PC gestützte Einsatzdokumentation, Alarmmonitor und neue Netzwerktechnik helfen beim Einsatz- und Übungsbetrieb. Vorbereitend wurde die Möglichkeit für Digitalfunk eingebaut.

2017
Am 1.7.2017 konnte das neue MTW Citroen Jumper offiziell übergeben werden. Im Rahmen einer kleiner Feier im Autohaus Eberhardt in Murr konnte das neue Fahrzeug in Augenschein genommen werden. In Dienst gestellt wurde das Fahrzeug schon ein paar Tage früher und absolvierte gleich seinen ersten Einsatz bei einer Ölspur. Die Planungsarbeiten begann schon im Jahr 2013. Aufgrund in den Folgejahren abgelehnten Zuschussanträgen, entschloss sich die Gemeinde im Jahr 2015 das Fahrzeug im Wert von 79.000 ? ohne Bezuschussung zu kaufen. Aufgrund Umstellung der Abgasnorm war aber das ausgesuchte Modell nicht mehr lieferbar. Auch die rote Sonderlackierung führten zu Lieferverzug. Letzendlich steht aber nun ein neues MTW zur Verfügung das das MTW MB100 aus dem Jahre 1983 ersetzt.

2019
Im Januar 2019 wurden Umbaumaßnahmen am Feuerwehrmagazin begonnen. Die Maßnahmen umfassen einen Anbau Richtung Parkplatz zur Erweiterung der Lagermöglichkeiten, Schaffung einer neuen Damenumkleide mit schwarz/weiß Trennung, Erweiterung der Sanitäreinrichtungen im Herrenumkleidebereich mit neuer Toilette und neuem Duschbereich, Einbau einer Lüftungsanlage und Anschluss der Heizungsanlage an das Blockheizkraftwerk der Schule. Die Gästetoiletten wurden erneuert, sowie die Damentoiletten vergrößert, der Flur erhielt eine neue Decke. Die Parkplätze, die durch den Anbau weggefallen sind, wurden auf der Seite des Riedbaches neu angelegt. Inzwischen ist November und die Umbauarbeiten konnten leider noch nicht abgeschlossen werden. Erstmals in der Geschichte der Feuerwehr kam es zu 60 Einsätzen im Jahr 2019.

2020
Zur Hauptversammlung 2020 stand die Wahl des Kommandanten und des Stellvertreters an. Marcus Leibbrandt kanditierte für seine dritte Amtszeit als Kommandant. Sein bisheriger Stellvertreter Timo Simgen stand aus persönlichen Gründen nicht zur einer Wiederwahl zur Verfügung. Dafür ließ sich Jochen Glück aufstellen. Beide wurden mit einer überragenden Anzahl von Stimmen gewählt. Die Corona Pandemie betrifft auch die Feuerwehr. Der Übungsbetrieb sowie Versammlungen und Fortbildungen wurden im Februar bis auf Weiteres eingestellt. Die Feuerwehr darf nur noch zu Einsätzen ausrücken, kameradschaftliche Treffen sind ausgeschlossen. Im Februar wurde die Schließanlage der Feuerwehr gegen eine neue elektronsiche Variante erneuert.

    Kommandanten der FF Murr

    Kommandanten der Feuerwehr Murr:

    • 1878-1884 Karl Lämmle
    • 1884-1904 Gottlob Gruber senior
    • 1904-1945 Gottlob Gruber junior
    • 1945-1948 Friedrich Gruber
    • 1948-1950 Friedrich Mäule
    • 1950-1975 Karl Lang (Ehrenkommandant)
    • 1975-1995 Edwin Eisenbarth (Ehrenkommandant)
    • 1995-2000 Gerhard Bezner
    • 2000-2010 Klaus Kehl
    • 2010-heute Marcus Leibbrandt