Sie sind hier: Informationen >> Für Bürger

Notruf 112 & Notrufnummern
Der richtige Notruf

Ein Notruf erfolgt immer in einer Unglückssituation, von der Sie selbst, oder andere betroffen sein können. Situationsbedingt sind die Anrufer daher meist sehr aufgeregt oder schockiert über das Geschehen.
Damit der Disponent, der Ihren Notruf bearbeitet dennoch die optimale Hilfe für Sie veranlassen kann, gibt es eine einfache Merkregel, was der richtige Notruf beinhalten soll:

die fünf W

* Wer meldet
* Wo ist etwas passiert?
* Was ist passiert?
* Wie viele Verletzte/Betroffene gibt es?
* Warten auf Rückfragen



LINK zu Notfallnummern der Gemeinde Murr



Wichtig ist auch, dass immer der Disponent das Gespräch beendet. Das wird er tun, wenn er alle relevanten Informationen von Ihnen erhalten hat.
Relevante Informationen können bei einem Notruf zum Beispiel auch sein, ob bei einem Unfall Personen eingeklemmt sind, bei einem Brand Personen an einem Dachfenster um Hilfe rufen oder bei einem Gefahrgutunfall eine stechend riechende Flüssigkeit austritt.
Keine Angst, durch das Telefonat geht keine Zeit verloren, denn der Disponent beginnt mit der Alarmierung der Einsatzkräfte bereits, während er noch mit Ihnen telefoniert.


Notruf von jedem Telefon?

Ein Notruf ist prinzipiell von jedem Telefon aus kostenlos möglich.

Das heisst auch von Telefonzellen, von Mobiltelefonen mit einer eingelegten SIM-Karte und ohne Guthaben bei Prepaid-Telefonen.

Bei manchen Telefonen ist der Notruf sogar mit eingeschalteter Tastensperre zu wählen.

In europäischen Mobilfunknetzen ist die Notrufnummer dabei standardmäßig die 112. Über diese Nummer werden Sie automatisch mit der nächsten für Sie zuständigen Leitstelle verbunden.

Wo landet mein Notruf von Murr aus?

Die Notrufe, die von Murr ausgehend getätigt werden, werden von der ILS Ludwigsburg (Integrierte Leitstelle) mit Sitz in der Feuerwache Ludwigsburg in der Marienstraße entgegengenommen. Dort nehmen Rettungsdienst- und Feuerwehrdisponenten die Notrufe gemeinsam entgegen.

Die 110 läuft beim Revier der Polizei Marbach auf.

IN Logo
IN Im Notfall

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie haben einen Unfall oder befinden sich in einer Notsituation. Wie erreichen die Helfer einen Angehörigen der informiert werden kann? Ganz einfach: Über Ihr Handy. Speichern Sie einfach unter IN die Telefonnummer, von der Person ab, die im Notfall kontaktiert werden soll. Der Eintrag kann auch noch ergänzt werden wie z.B. IN EVA oder IN PAPA

Weitere Informationen finden Sie auf www.imnotfall.de
Nach einem Brand
Nach einem Brand

Es hat gebrannt. Die letzten Glutnester sind abgelöscht. Die Feuerwehr hat ihre Arbeit erledigt und ist zurück zu ihrem Stützpunkt gefahren.Was zurück bleibt sind meist nicht mehr bewohnbare Räume oder nicht mehr nutzbare Arbeitsplätze.

Viele Haus- und Wohnungsbesitzer oder Firmeneigentümer stehen nach dem Brand vor einer Unmenge an Fragen,

1. Wie soll ich mich verhalten?
2. Welche Versicherung muss ich informieren?
3. Wo bekomme ich Hilfe?
4. ...?

Wir möchten Ihnen hier einige dieser Fragen beantworten und Ihnen Tipps und Hinweise geben, was Sie tun und beachten mussen, wenn wir unsere Arbeit beendet haben.

Das Feuer ist aus - und was dann?

Die Aufgabe der Feuerwehr ist die Brandbekämpfung und die Schadenabwehr für Mensch und Tier. Sobald der Brand gelöscht ist, rückt die Feuerwehr wieder ab. Eine Brandsicherheitswache kann in einzelnen Fällen von der Feuerwehr am Einsatzort gestellt werden. Diese Maßnahme obliegt der Einsatzleitung der Feuerwehr. Keine Aufgabe der Feuerwehr ist aber das Beseitigen des Brandschuttes! Solche Arbeiten übernehmen spezielle Fachfirmen.

Die Feuerwehr übergibt die Einsatzstelle in der Regel an die Polizei, die dann die Brandermittlungen durchführt. Bitte beachten Sie, dass Sie während den Ermittlungen ihre Wohnung, ihr Haus oder ihr Gebäude nur eingeschränkt betreten können.

Lüften Sie die betroffenen Räumlichkeiten gut durch. Der Anteil von Atemgiften in Räumen oder Gebäuden ist auch noch nach Stunden und nach Erkalten der Brandstelle sehr hoch.

Melden sie den Schaden der Wohnungs-, Gebäude-, sowie der Hausratversicherung. Ihr zuständiger Sachbearbeiter erläutert dann die weitere Vorgehensweise.

Selbstständige Tätigkeiten der Geschädigten an der Brandstelle können nach Berücksichtigung der Sicherheitslage auf eigenes Risiko erfolgen.

Für weitere Informationen hat der Verband der Schadensversicherer (VdS) eine Richtlinie für den Umgang mit kalten Brandstellen herausgegeben. Die Richtlinie 2217

Straße freihalten
Feuerwehraufstellflächen

Hinweisschild
Feuerwehraufstellflächen sind Flächen die für die Feuerwehr reserviert sind. Sie dienen insbesondere als Aufstellflächen für Drehleitern und müssen der Nähe von Gebäuden angelegt werden bei denen die obersten Stockwerke nicht mehr mit tragbaren Leitern erreicht werden können i.d.R. ab dem 4 OG. Sie müssen uneingeschränkt befahrbar sein. Wenn eine Feuerwehraufstellfläche nicht benutzt werden kann, besteht im Brandfall Lebensgefahr für Personen die sich in den Oberen Stockwerken des Gebäudes aufhalten. Der durch die Landesbauordnung geforderte zweite Fluchtweg über die Leitern der Feuerwehr kann dann nicht für jede Nutzungseinheit des Gebäudes gestellt werden. Die Rettung von Personen, denen der erste Fluchtweg durch Rauch oder Flammen versperrt ist, wird durch eine nicht nutzbare Aufstellfläche schwieriger oder unmöglich. Auf Feuerwehraufstellflächen und ihren Zufahrten besteht Parkverbot. Parken sie nicht auf diesen Flächen und stellen sie dort keine unbeweglichen Gegenstände auf.



Kreuzungsbereiche

Kreuzungen stellen für uns immer wieder eine Herausforderung dar. Am Straßenrand abgestellte Pkw machen es oft unmöglich ohne rangieren abzubiegen. Dadurch kommt es, wenn es schnell gehen muss zu unnötigen Verzögerungen und/oder Beschädigungen am Pkw und am Feuerwehrfahrzeug.

Nehmen sie bitte Rücksicht auf uns, parken sie so, dass wir mit unseren großen Fahrzeugen an ihnen vorbei passen. Schließlich könnten wir auch auf dem Weg zu Ihnen sein wenn uns Ihr Fahrzeug blockiert.

Die StVO sagt, dass 5m vor und nach Kreuzungen nicht geparkt werden darf, bitte halten sie sich daran.


Wasserentnahmestellen und Zufahrten

Im Murrgässle befindet sich eine Wasserentnahmestelle. Diese wird bei einem Brand für den Ortskern benötigt. Dazu muß das Murrgässle und die Kirchgasse frei befahrbar sein, damit wir mit unserem Löschfahrzeug direkten Zugang dazu haben. Dasselbe gilt für den Floßhaussteg am Ende der Brückenstraße auf der rechten Seite.

Fahrzeuge der Feuerwehr sind in der Regel breiter, länger und höher als ihr privater PKW und haben daher eine erheblich größeren Platzbedarf als ihr privates Fahrzeug. Insbesondere bei Brandeinsätzen kann ein schneller Einsatz der Drehleiter zur Menschenrettung oder Brandbekämpfung notwendig sein. Allerdings muss dazu die Zufahrt zum Gebäude möglich sein.

Besonders bei schmalen Wegen ist es wichtig, dass diese in ihrer gesamten Breite zur Verfügung stehen, und die Durchfahrt nicht durch in das Fahrzeugfeld gewachsene Äste und Zweige eingeschränkt ist. Bedenken Sie bitte das wir als Feuerwehr auch Straßen und Wege nutzen dürfen und müssen, die nicht regelmäßig von anderen Großfahrzeugen wie der Müllabfuhr befahren werden und zum Teil nicht für den Straßenverkehr vorgesehen sind.

Hinweisschild
Achten Sie bitte insbesondere in der Nähe von Gebäuden höherer Bauart (mehr als 3 Stockwerke) auf die Schilder Feuerwehrzufahrt und Feuerwehraufstellfläche. Diese Schilder kennzeichnen Verkehrsflächen die ausdrücklich für die Feuerwehr vorgehalten werden und von dieser im Einsatzfall genutzt werden. Das Parken auf diesen Flächen ist verboten.

Blaulicht
Blaulicht & Martinshorn

Warum mitten in der Nacht so ein Lärm?

Stellen Sie sich vor: Sie schlafen, plötzlich hören Sie von weitem ein Martinshorn, Sie drehen sich rum und versuchen weiterzuschlafen. Das Horn wird aber immer lauter und lauter. Es ist so laut als wäre es direkt vor Ihrem Schlafzimmer. Und dann?...........

......wird es wieder leiser, fährt vorbei, und entfernt sich, bis sie es nicht mehr hören.

Ist es nicht beruhigend zu wissen, das es nicht bei Ihnen gehalten hat?

Und ist es nicht beruhigend, wenn das Martinshorn vor Ihrer Türe aufgehört hätte, zu wissen, das es Menschen gibt, die auch Ihnen mitten in der Nacht geholfen hätten?


Sobald Sie also ein Sondersignal bemerken, kann man davon ausgehen dass jemand schnelle Hilfe benötigt oder eine Gefahr abgewendet werden muss.


Um Menschen­leben zu retten oder Sachwerte zu erhalten ist höchste Eile und Vorsicht geboten, Tag und Nacht. Es ist im § 38 der StVO gesetzlich vorgeschrieben, dass Blaulicht und Martinshorn einzuschalten wenn Wegerechte in Anspruch genommen werden.

Dieses Gesetz hat den Hintergrund, Sie als Verkehrs­teilnehmer zu schützen. Die frühzeitige Ankündigung des Fahrzeuges soll Ihnen und anderen helfen rechtzeitig zu reagieren und so Unfälle zu vermeiden. Das gilt nachts ebenso wie tagsüber im Berufsverkehr. Sollte ein Fahrer aus seiner eigenen Entscheidung heraus das Martinshorn oder Blaulicht nicht einschalten, so handelt er fahrlässig und kann bei einem Schadensfall zur Haftung herangezogen werden!

Wie verhalte ich mich bei hör- und sehbarem Sondersignal?

* Stellen Sie fest aus welcher Richtung das Sondersignal kommt.

* Schauen Sie bei Einsatzfahrzeugen auf gesetzte Blinker zur Fahrtrichtungsanzeige.

* Versuchen Sie rechts an den Fahrbahnrand zu fahren. Dies bitte durch blinken signalisieren.

* Bitte denken Sie daran dass gegebenenfalls auch mehrere Einsatzfahrzeuge hintereinander her fahren können.

* Überschauen Sie die Situation und "prüfen" ob ein schweres Feuerwehrfahrzeug die Straße noch passieren kann (Gegenverkehr, Einbahnstraße, usw.). Im Notfall fahren Sie zügig und vorsichtig weiter bis sich eine geeignete Gelegenheit bietet um rechts ran zu fahren.

* Auf einer Autobahn bildet sich bei einem Unfall sofort ein Stau. Bitte bilden Sie eine Rettungsgasse für die Einsatzfahrzeuge. Bei zweispurigen Fahrbahnen in der Mitte und bei Mehrspurigen Fahrbahnen bilden Sie die Gasse zwischen der ganz linken Fahrspur und der daneben liegenden Fahrspur.

Also denken Sie bitte daran! Kein Einsatzfahrzeug ist ohne Grund mit Sondersignal unterwegs. Wir hoffen deshalb auf Ihr Verständnis, wenn das nächste Mal ein Einsatzfahrzeugfahrzeug mit Sondersignal durch Ihre Straße fährt und Sie vielleicht im Schlaf stört.
Vorsorge
Feuer, Stromausfall, Trinkwasserverseuchung, Orkan, Hochwasser,
Starkregen, Gefahrstoffaustritt, Evakuierung, Kernkraftwerk Unfall


Keiner wünscht sich, dass ein Notfall oder gar eine Katastrophe eintritt !

Dennoch: Genauso, wie der Erste-Hilfe-Kasten oder der Feuerlöscher im Auto und im Haushalt oder Rauchmelder in jedem Zimmer selbstverständlich sein sollten, genauso sollten Sie sich Gedanken für den "Fall der Fälle" machen und die wichtigsten Vorsorge-Maßnahmen treffen.

- Wissen Sie, wie Sie sich in einem Notfall verhalten sollten, wen Sie benachrichten müssen oder wo Sie Hilfe bekommen können?

- Könnten Sie sich selbst versorgen, wenn beispielsweise für eine Woche der Strom ausfallen würde? Es würden dann nicht nur Licht und Fernseher funktionsuntüchtig, sondern auch Kühlschrank, Gefrierschrank, Telefon, Handy, Tankstellen und vieles mehr.

- Hätten Sie genügend Lebensmittelreserven und vor allem Wasser, wenn sie ihre Familie so lange versorgen müßten ?

- Wissen Sie, wie sie ihr Hab und Gut vor Hochwasser schützen? Haben Sie Vorsorge getroffen?

- Hätten Sie Notgepäck mit Kleidung und Ihren wichtigsten Dokumenten parat, wenn Sie nachts plötzlich evakuiert werden müssten, etwa wegen einer Gefahrstoffwolke durch einen verunglückten Tanklastzug?

Es lohnt sich schon, sich vorher Gedanken zu machen und sich zu informieren, damit Sie in einem Notfall besonnen und richtig reagieren!

Wir wollen Sie mit den wichtigsten Informationen hier auf unserer Internet-Seite versorgen. Achten Sie bitte ebenso auf Informationsveranstaltungen durch die Komune, Polizei oder Hilfsorgansisationen wie Feuerwehr und Rettungsdienst.



Informationen zu Rauchmeldern




Notfallbroschüre





Kernkraftwerk-Informationen:
Hochwasser
Wasser kommt, Wasser geht.

Dieser Ausspruch sagt eigentlich alles in kürze. Hochwasser kann zwar eine Gefahr darstellen, jedoch ist der richtige Umgang damit die halbe Miete.
In Murr sind wir durch entsprechende Baumaßnahmen wie Dämme und ausgewiesene Überflutungsgebiete weitgehend geschützt.
Die folgende Seite soll einen Überblick geben, was Hochwasserschutz bedeutet, welche Möglichkeiten es gibt, und Ratschläge für den Umgang mit Hochwasser geben:

Was ist zu tun, um die Folgen von extremem Hochwasser so gering als möglich zu halten ?

1. Präventiv ist darauf zu achten, dass potenziell gefährdete Flächen angepasst genutzt werden, Wasser-Rückhalteräume erhalten bleiben und eine
weitere Flächenversiegelung eingeschränkt wird.

2. Durch den Bau von aufeinander abgestimmten Rückhalte- und Schutzmaßnahmen ist das Risiko einer Überflutung von Wohn- und Gewerbegebieten
so gering wie möglich zu halten.

3. Hochwasservorsorge:

Private Aufgabe:
Anpassung der Bauweise und Ausrüstung von baulichen Anlagen entsprechend der Hochwassergefahr.

Entgegen landläufiger Auffassung ist die Hochwasservorsorge privater Immobilienbesitzer in allererster Linie deren persönliche Verantwortung.
Im Gesetz zur Verbesserung des vorbeugenden Hochwasserschutzes vom Mai 2005 ist festgehalten,dass jede Person, die durch Hochwasser betroffen sein kann im Rahmen des ihr Möglichen und Zumutbaren verpflichtet ist, geeignete Vorsorgemaßnahmen zu treffen, insbesondere die Nutzung von Grundstücken den möglichen Gefährdungen von Mensch, Umwelt oder Sachwerten anzupassen.

Öffentliche Aufgaben:

- Verhaltensvorsorge (Rechtzeitige Hochwasserwarnung und planvolles Handeln vor und während des Hochwassers, um die Schäden zu verringern),
- Erstellung und Aktualisierung von Alarm- und Einsatzplänen.

Die Kommunen ergänzen die private Vorsorge durch die oben genannten Präventiv- und Schutzmaßnahmen, ersetzen können diese die private Vorsorge allerdings nicht!

Wo kann ich mich über Pegel und Gefahren informieren (Online Informationen)?

- Hochwassvorhersage-Zentrale Baden- Württemberg

- Hochwassergefahrenkarte Baden-Württemberg

- Vorhersage und Warnlage des deutschen Wetterdienstes

Informationen als PDF zum Download

- Hochwasserschutzfibel des Bundesministeriums für Bau, Verkehr und Stadtentwicklung

- Hochwassergefahr - Eine Leitlinie des Ministeriums für Umwelt und Verkehr, des Innen- und des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg

- Kellerüberflutung Schutzmaßnahmen - Empfehlungen der Stadt Karlsruhe -Tiefbauamt


Aktueller Pegelstand der Messstation Murr (Daten HvZ BaWü)




Welche Auswirkungen haben die Pegelstände in Murr?

2,90 m Die Murr tritt am Floßhaussteg über die Ufer

3,70 m Die gesamte Fläche zwischen Mühlwengert und Murr ist überschwemmt

3,90m Überflutungsgefahr des Gewerbegebietes Zinsser

4,00m Überflutungsgefahr an der Kirchgasse und Im Biegel


Ratschläge für richtiges Verhalten bei Hochwasser

Wenn der Bach zum reißenden Strom wird:

- Sollten Sie nicht von Hochwasser betroffen sein, vermeiden Sie Katastrophentourissmus. Dies behindert Helfer und Einsatzkräfte

- Halten Sie sich von strömenden Gewässern fern, achten Sie besonders auf Kinder !

- Entfernen Sie ihr Auto aus gefährdeten Bereichen

- Schützen Sie ihr Gebäude mit Sandsäcken. Wichtig dabei ist, dass die Sandsäcke nur zu 2/3 befüllt werden,
so erreicht man die bestmögliche Dichtwirkung. Feiner, trockener Sand ist zu bevorzugen.
Beim Verlegen der Sandsäcke ist darauf zu achten, dass sie ähnlich wie eine Ziegelmauer im Verbund aufgeschichtet und
Zwischenräume vermieden werden.

Wenn Sie mit dem Auto fahren müssen:

- Beim Passieren überfluteter Stellen, nur langsam vortasten. Fahren Sie langsamer als Schrittgeschwindigkeit.

- Achten Sie darauf, dass kein Wasser in den Motorraum gelangt, ansonsten droht ein Motorschaden.

Wenn das Fahrzeug im Hochwasser geparkt war:

- Stand das Kfz bis zur Ölwanne oder gar über die Räder hinaus im Wasser, Motor nicht mehr starten! Fahrzeug in die nächste Werkstatt zur
Überprüfung schleppen.

Wenn Hochwasser im Gebäude ist:

Strom / Elektroanlagen

- Beim Betreten von überfluteten Räumen immer vorsichtig sein!
Wenn tieferliegende Steckdosen, Schalter, Verteiler oder Elektrogeräte im Wasser sind, besteht beim Durchwaten, auch mit Stiefeln, akute
Lebensgefahr!

- Sorgen Sie umgehend dafür, dass in den überfluteten Räumen der Strom und die Heizungsanlage abgeschaltet werden.

- Wenn möglich den kompletten Gebäudeteil spannungsfrei schalten.

Heizungsanlagen

- Gas bzw. Ölhahn an der Heizung schließen.

- Strom abschalten (Sicherung)

- Lüftungsrohre des Öltanks verschließen

- Leere wie volle Öltanks können aufschwimmen. Daher den Öltank so verkeilen, dass er sich durch Auftrieb nicht losreißen kann.

- Im Bedarfsfall Öltank füllen (ein voller Tank hat weniger Auftrieb).

- Falls der Tank nicht sicher befestigt werden kann, notfalls mit Wasser auffüllen - die Kosten für die Tankrevision durch eine Spezialfirma sind allemal günstiger als die Schäden durch ausgetretenes Heizöl.

Keller auspumpen

Der Klüger gibt nach - die alte Weisheit bewährt sich auch, wenn die Flut kommt!
Man warnt generell vor leichtsinnigem (= gedankenlosem) Leerpumpen. Das Eindringen des Wassers in Keller zeigt an, dass das Kellergeschoss außen von Wasser umgeben ist. Wasser hat eine Masse von 1 kg/Liter bzw. 1 t/m³. Auf 1 m² Bodenfläche wirkt also bei einer Wassersäule von 1m eine Gewichtskraft von 1 t. Wenn das Wasser 1 m um den Keller herum steht und der Keller leergepumpt wird, dann drückt das Wasser auch von unten auf das Fundament mit rund 1 t je m². Auf einen Kellerboden mit einer Fläche von 60 m², wirkt also auch ein Druck entsprechend 60 t. Das hält manches Fundament aber nicht mehr aus. Risse bilden sich im Boden, und im schlimmsten Fall bricht das Fundament auf. Das eindringende Wasser schwemmt Sand aus dem Fundament heraus - Sand, der normalerweise dafür sorgt, dass die größeren Kiessteine in einem Sandbett lagern. Fehlt der Sand, so richten sich die Kieselsteine neu aus und sacken in sich zusammen. Ein Absacken des Fundamentes und Setzrisse in den Wänden sind die Folge.
Daher sollte man im Zweifel lieber etwas Wasser im Keller lassen, um einen Gegendruck zu erzeugen und den Kellerboden zu entlasten.

Wenn das Hochwasser geht:

Bevor Sie mit den Aufräumarbeiten nach einem Hochwasser beginnen, dokumentieren Sie den Schaden mithilfe von Fotos (Fotodokumentation). Dies ist später für den Versicherungsanspruch von großer Bedeutung.

Abgelagerten Schlamm so rasch wie möglich entfernen. Solange er noch feucht ist, lässt er sich sehr viel leichter entfernen als wenn er sich bereits verhärtet hat.

Das Mauerwerk ebenfalls rasch trocken legen, um Schimmelpilzbefall zu verhindern.

Tierkadaver sofort entsorgen, ansonsten besteht Seuchengefahr!

Erst mit dem Auspumpen des Kellers beginnen, wenn sichergestellt ist, dass dadurch kein Gebäudeschaden entstehen kann. (siehe oben)
Wespennester

Wann kommt die Feuerwehr und wann ein privater Schädlingsbekämpfer ?

Die Entfernung von Insektennestern (auch Stechinsekten) gehört nicht zu den Aufgaben der Feuerwehr. Sollten sie zu Hause ein Wespennest haben, das sie entfernen lassen möchten, wenden Sie sich bitte an einen Schädlingsbekämpfer.

Für Fragen rund um Wespen, Wildbienen, Hornissen & Co. hat das Landratsamt ein "Wespentelefon" eingerichtet.

Dieses ist unter Telefon 07141-144-2255 zu folgenden Sprechzeiten erreichbar:

Montag - Freitag zwischen 8.30 Uhr und 12.00 Uhr
Montag - Mittwoch von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr
Donnerstag 14.00 - 18.00 Uhr

Die Entfernung von Insektennestern wird durch private Schädlingsbekämpfungsfirmen angeboten. Eine Entfernung von Insektennestern durch die Feuerwehr stellt daher einen verbotenen Eingriff in die freie Marktwirtschaft dar. Darüberhinaus stehen viele Insektenarten unter Naturschutz, so dass für diese spezielle Maßnahmen getroffen werden müssen, um den Artenschutz zu gewährleisten. Feuerwehrangehörige haben nicht die notwendigen Schulungen um diese Arten zu erkennen.

Die Entfernung eines Insektennestes durch die Feuerwehr ist nur in bestimmten Einzelfällen möglich. Sollte von einem Insektennest eine akute Gefahr für die Gesundheit von Menschen ausgehen, (z.B. in öffentlichen Gebäuden, Hauseingangen von Mehrfamilienhäusern, Kindergärten) dann kann das Nest von der Feuerwehr entfernt werden, wenn es keine andere Möglichkeit gibt diese Gefahr zu beseitigen (z.B. durch Nutzung eines anderen Eingangs bis zum Eintreffen des Schädlingsbekämpfers). Um zu Vermeiden, dass wir zu ihnen kommen, mit ihnen ein Beratungsgespräch führen und wieder gehen, weil wir nicht tätig werden dürfen, und Sie dennoch einen Schädlingsbekämpfer rufen müssen, wenden Sie sich im Zweifel bitte direkt an eine Fachfirma.
Wettergefahren
Die Vielfalt an Wettergefahren ist groß.
Sei es ein starkes Sommergewitter, ein Herbststurm oder Hochwasser durch einsetzende Schneeschmelze oder Starkregen.

Nachfolgend wollen wir Ihnen die Möglichkeit bieten, sich von unserer Seite aus über die aktuellen Wettergefahren für Murr und Umgebung zu informieren.

Durch Betätigen der entsprechenden Links verlassen Sie das Angebot der Feuerwehr Murr.
Bitte beachten Sie, dass für die inhaltliche Richtigkeit der Wettervorhersagen von der Feuerwehr Murr keine Gewähr übernommen wird.
Beachten Sie bitte weiter auch die Haftungsausschlusserklärung zu verlinkten Seiten im Impressum.

DWD


Der Deutsche Wetterdienst warnt im Rahmen seiner Aufgabenstellung "behördlich" - also offiziell - vor möglichen Wettergefahren.
Die Warnungen umfassen alle möglichen Wettergefahren, vom Nachtfrost bis hin zum Orkan.



Ist eine Wettergefahr noch nicht bestätigt, bzw. ihr Auftreten als höchstwahrscheinlich eingestuft, so werden vom DWD "Vorwarnungen" ausgegeben, so dass sich die Bewohner auf die mögliche Wettergefahr einstellen können.
LINK zur Seite des Deutschen Wetterdienstes



Wetterstation Murr
LINK zur Wetterstation Murr




HVZ Hochwasservorhersagezentralen Baden-Würrtemberg
LINK zum aktuellen Murrpegel








Ihre IP: 3.80.218.53 Seite generiert in s